Zum Inhalt

DAVINCI SERVER Control

Zur Bearbeitung der Einstellungen des DAVINCI-SERVERS steht Ihnen ein eigenes Dialogfenster zur Verfügung, das Sie über ein eigenes Programm-Icon in der Systemsteuerung des Server-Rechners aufrufen können. Gehen Sie dazu bitte folgendermaßen vor:

  • Betätigen Sie die Schaltfläche Start in der Taskleiste des Server-Rechners.
  • Klicken Sie im erscheinenden Startmenü auf den Eintrag Systemsteuerung.
  • Wählen Sie aus der sich öffnenden Liste die Kategorie System und Sicherheit.
  • Klicken auf das Programmsymbol des DAVINCI-SERVERS.

Das Dialogfenster DAVINCI Server öffnet sich. In diesem Dialogfenster können Sie die Konfiguration des DAVINCI-SERVER-Dienstes anpassen.

Das Programmfenster

Das Dialogfenster der DAVINCI-SERVER-Verwaltung ist in fünf Bereiche gegliedert, die Sie über die Registerkarten am oberen Fensterrand erreichen können.

Registerkarte "Dienst"

Registerkarte
Registerkarte "Dienst"

Hier können Sie den Starttyp des DAVINCI-SERVERS festlegen und den DAVINCI-SERVER manuell starten oder stoppen.

Server lizenzieren

Analog zu DAVINCI benötigt der DAVINCI-SERVER eine Lizenz, um mit dem DAVINCI INFOSERVER kommunizieren zu können. So geben Sie die Lizendaten ein:

  • Betätigen Sie die Schaltfläche Lizenz links unten im Programmfenster.
  • Tragen Sie hier die Lizenzangaben ein bzw. laden Sie die mitgelieferte Lizenzdatei.

Starttyp festlegen

Mit Hilfe der Einstellung „Starttyp“ im Bereich „Dienst“ der DAVINCI Serververwaltung können Sie festlegen, wie der DAVINCI-SERVER nach dem Hochfahren des Rechners gestartet wird. Folgende drei Möglichkeiten stehen ihnen hierbei zur Verfügung:

  • „Automatisch“ - Dies ist die Standardeinstellung. Sie bedeutet, dass der DAVINCI-SERVER beim Hochfahren automatisch gestartet wird.
  • „Manuell“ - Diese Einstellung bedeutet, dass der DAVINCI-SERVER nach dem Rechnerstart von Hand in der Systemsteuerung gestartet werden muss.
  • „Deaktiviert“ - Diese Einstellung bewirkt, dass der DAVINCI-SERVER erst wieder gestartet werden kann, wenn der Starttyp des Dienstes in „Automatisch“ oder „Manuell“ geändert wird.

Um den gewünschten Starttyp einzustellen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Bleiben Sie nach dem Aufruf des Dialogfensters DAVINCI-SERVER auf der Registerkarte Dienst.

  • Wählen Sie aus dem Aufklappmenü des Feldes Starttyp den gewünschten Eintrag.

  • Bestätigen Sie Ihre Angaben mit OK und die Frage nach dem Neustart des Servers mit Ja.

Der gewählte Starttyp des DAVINCI-SERVERS ist nun eingetragen.

manuell starten oder stoppen

Um den DAVINCI-SERVER manuell zu starten oder zu stoppen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Bleiben Sie nach dem Aufruf des Dialogfensters DAVINCI-SERVER auf der Registerkarte Dienst.

  • Betätigen Sie die Schaltfläche Stoppen, um den Dienst zu beenden. Oder drücken Sie auf die Schaltfläche Starten, um den Dienst zu aktivieren.

  • Bestätigen Sie die gewählte Aktion abschließend mit OK.

Der DAVINCI-SERVER wird nun in der Systemsteuerung gestartet oder gestoppt.

Hinweis

Bei einigen der folgenden Einstellungen, muss der DAVINCI-SERVER neu gestartet werden, damit die Diensteinstellungen des DAVINCI-SERVERS aktualisiert werden können. Ist dies der Fall erscheint nach der Bestätigung Ihrer Angaben mit OK automatisch ein Dialogfenster mit der Frage, ob der DAVINCI-SERVER direkt im Anschluss neu gestartet werden soll. Wenn Sie diese Frage mit Ja bestätigen, wird der DAVINCI-SERVER kurz gestoppt und nach der Aktualisierung automatisch wieder gestartet. Das Dialogfenster „DAVINCI-SERVER“ wird anschließend automatisch geschlossen.

Registerkarte "Arbeitsbereich"

Registerkarte
Registerkarte "Arbeitsbereich"

Hier können Sie das Verzeichnis festlegen, in dem die DAVINCI-Plandateien auf dem Server-Rechner angelegt und gespeichert werden sollen. Ebenfalls ist hier der Speicherort der Benutzerdaten (diese werden in der davinci.users Datei abgelegt) und der Lizenzdaten hinterlegt.

Datenordner festlegen

Sie können in den Einstellungen des DAVINCI-SERVERS angeben, in welchem Verzeichnis die DAVINCI Plandateien und die Benutzereinstellungen auf dem Server-Rechner gespeichert werden sollen. Auf dieses Verzeichnis greifen alle von Ihren Arbeitsplätzen aus angemeldeten Benutzer mit Ihren DAVINCI Clients zu. Die in diesem Verzeichnis abgelegten Pläne werden im Prinzip als normale DAVINCI Plandateien gespeichert, wie Sie diese aus dem Denktop-Einsatz von DAVINCI kennen. D.h. Sie können diese auf Wunsch genauso archivieren oder in ihre Back-Ups einschließen, wie Sie es von lokalen Dateien gewohnt sind.

Hinweis

Genau wie bei der Arbeit mit lokalen Dateien muss auch bei den auf dem Server gespeicherten Dateien sichergestellt sein, dass diese nicht zufällig gerade in dem Moment verändert werden, in dem diese kopiert oder in ein Backup übertragen werden. Dies zu gewährleisten ist jedoch auf einem Server, auf den von mehreren entfernten Arbeitsplätzen zugegriffen wird weniger trivial, als bei der Arbeit mit einer lokalen Datei. Sie können im DAVINCI Explorer unter „Server | Server-Informationen“ sicherstellen, dass gerade keine Benutzer am Server angemeldet sind. Der sicherste Weg, um Ihre Dateien in ein Backup zu übertragen ist jedoch die Verwendung einer Backupsoftware, die über eine Snapshot-Funktion, also die Fähigkeit zum Sichern potentiell geöffneter Dateien verfügt. Dies ist bei der im Lieferumfang von Windows enthaltenen Backup-Software ab Windows Vista der Fall.

Um das Zielverzeichnis der DAVINCI-Dateien auf dem Serverrechner zu ändern, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Blättern Sie im Dialogfenster DAVINCI-SERVER zur Registerkarte Arbeitsbereich.
  • Drücken Sie die Schaltfläche Ordner auswählen.
  • Wählen Sie im erscheinenden Explorerfenster das gewünschte Zielverzeichnis und bestätigen Sie Ihre Auswahl mit OK: der zugehörige Verzeichnispfad wird im Eingabefeld „Pfad des lokalen Dateiordners hinterlegt.
  • Bestätigen Sie Ihre Angaben mit OK und die Frage nach dem Neustart des Servers mit Ja.

Das angegebene Verzeichnis ist nun für das Öffnen, Speichern und Verwalten von Dateien durch die Benutzer ausgewählt.

Registerkarte "Backups"

Hier können Sie angeben, ob eine tägliche Sicherungskoprie der aktuellen Plandatei erstellt werden soll. Mit jeder Neuinstallation des DAVINCI Server ist diese Option aktiviert.

Registerkarte
Registerkarte "Backups"

Registerkarte "Infoserver"

Nutzen Sie auch den DAVINCI INFOSERVER müssen Sie hier die Vorlagen angeben, die das Layout der HTML-Seiten bestimmen, die an den DAVINCI INFOSERVER gesendet werden.

Registerkarte
Registerkarte "Infoserver"

Registerkarte "Netzwerk"

Registerkarte
Registerkarte "Netzwerk"

Hier passen Sie die Verbindungsoptionen im Netzwerk an.

Verbindungsoptionen

Sie können festlegen, unter welchen IP-Adressen und auf welcher Port-Nummer der DAVINCI-SERVER für die Clients erreichbar ist. Standardmäßig sind hier zwei Optionen voreingestellt, die Sie in der Regel auch nicht ändern müssen.

  • IP Adresse: Der DAVINCI Server erlaubt standardmäßig die Kommunikation über alle am Serverrechner verfügbaren Netzwerkadapter. Sie können die Kommunikation optional auf einen einzelnen Netzwerkadapter mit einer bestimmten IP-Adresse einschränken. Um diese Einstellung vorzunehmen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Blättern Sie im Dialogfenster DAVINCI-SERVER zur Registerkarte Netzwerk.

  • Aktivieren Sie die Option Kommunikation auf einen Netzwerkadapter einschränken.
  • Geben Sie im Eingabefeld IP-Adresse des Netzwerkadapters die zugehörige IP-Adresse ein.
  • Bestätigen Sie Ihre Angaben mit OK und die Frage nach dem Neustart des Servers mit Ja.

Die DAVINCI Clients können nun nur noch über die angegebene IP-Adresse den Kontakt zum DAVINCI Server herstellen.

  • Port Nummer: Die Kommunikation zwischen den DAVINCI Clients und dem DAVINCI Server erfolgt standardmäßig über den Port 8100. Sie können diesen voreingestellten Port bei Bedarf ändern. Gehen Sie dazu bitte folgendermaßen vor:

  • Blättern Sie im Dialogfenster DAVINCI-SERVER zur Registerkarte Netzwerk.

  • Aktivieren Sie die Option Anderen Port benutzen.
  • Geben Sie im Eingabefeld Benutzerdefinierte Port-Nummer den gewünschten Port an.
  • Bestätigen Sie Ihre Angaben mit OK und die Frage nach dem Neustart des Servers mit Ja.

Die Kommunikation zwischen DAVINCI-SERVER und DAVINCI-Clients erfolgt nun ausschließlich über den neu festgelegten Port erfolgen. D. h. sobald Sie die Standardvorgabe am Server ändern, müssen Sie die abweichende Port-Nummer auch in den Verbindungsoptionen der DAVINCI-Clients entsprechend eintragen.

Hinweis

Gültige Portnummern liegen zwischen 0 bis 65535. Allerdings sind die ersten 1024 Portnummern (0-1023) von der IANA (Internet Assigned Numbers Authority) für dedizierte Dienste registriert und sollten möglichst nicht für DAVINCI oder andere Anwendungen genutzt werden.

Registerkarte "Sprache"

Registerkarte
Registerkarte "Sprache"

Hier lassen sich die Spracheinstellungen der Benutzeroberfläche lassen ändern.

Spracheinstellung

Die Sprache der Benutzeroberfläche des DAVINCI-SERVER-Programmfensters ändern Sie wie folgt:

  1. Blättern Sie im Dialogfenster DAVINCI Server zur Registerkarte Sprache.
  2. Wählen Sie die gewünschte Sprache aus.
  3. Bestätigen Sie Ihre Angaben mit OK.

Beim nächsten Start des Programmfensters „DAVINCI-SERVER“ wird die Benutzeroberfläche in der hier ausgewählten Sprache angezeigt.

Registerkarte "Livemessage"

Registerkarte
Registerkarte "Livemessage"

Nutzt Ihre Schule das Zusatzmodul DAVINCI LIVEMESSAGE, geben Sie hier an, ob automatisch E-Mail Benachrichtigungen für Planänderungen an die Lehrer versendet werden sollen. Diese Planänderungen beziehen sich nur auf die im VERTRETUNGSPLAN vorgenommenen Änderungen.

Registerkarte "Hilfe"

Registerkarte
Registerkarte "Hilfe"

Hier werden Sie zum Online Handbuch von DAVINCI geleitet. Sie können ebenfalls prüfen, ob eine Aktualisierung des Servers zur Verfügung steht.

Auf folgende Weise können Sie überprüfen, ob ein neues Update für den DAVINCI-SERVER vorliegt:

  • Blättern Sie im Dialogfenster DAVINCI Server zur Registerkarte Hilfe.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Auf Aktualisierungen überprüfen. Liegt kein neues Update vor, wird eine entsprechende Meldung ausgegeben, die Sie einfach nur bestätigen müssen. Andernfalls öffnet sich der Update-Assistent, der für Sie automatisch die Update-Installation aus dem Internet herunterlädt und startet. Sie müssen dazu lediglich einigen wenigen Anweisungen des Assistenten folgen.