Netzwerke miteinander verbinden

In vielen Schulen kann kein öffentlicher Web-Server im Verwaltungsnetz betrieben werden. Das bedeutet u.a., dass der DAVINCI INFOSERVER nicht von außen zugreifbar ist. Die Lösung besteht darin, den DAVINCI INFOSERVER auf einem Web-Server in einem anderen öffentlich zugänglichen Netzwerk zu installieren. Dazu muss sichergestellt werden, dass der DAVINCI INFOSERVER von dort auf Daten eines DAVINCI SERVER im Verwaltungsnetzwerk zugreifen kann.

Grundlegende Vorgehensweise

Die Antwort umfasst den Einsatz einiger zusätzlicher Software-Komponenten und soll im folgenden Kapitel genauer beschrieben werden. Die grundsätzliche Vorgehensweise sieht wie folgt aus:

  1. Im öffentlich zugänglichen Netzwerk wird der DAVINCI SERVER und der DAVINCI INFOSERVER installiert. Eine Kopie der DAVINCI-Datei sowie eine Kopie der DAVINCI-Benutzerdatei (daVinci.users) aus dem Verwaltungsnetzwerk wird als Startkonfiguration angelegt.

  2. Auf dem öffentlich zugänglichen Netzwerk wird ein FTP-Dienst installiert, der Dateien aus dem Verwaltungsnetzwerk entgegennehmen darf. Dieser FTP-Dienst erlaubt den direkten Zugriff auf den Arbeitsbereich des DAVINCI SERVER im öffentlich zugänglichen Netzwerk. Natürlich ist dieser Zugriff kennwortgeschützt.

  3. Im Verwaltungsnetzwerk wird ein Automatismus implementiert, der sowohl die gewünschte DAVINCI-Plandatei als auch die DAVINCI-Benutzerdatei aus dem Arbeitsbereich des DAVINCI SERVER in regelmäßigen Abständen auf den FTP-Server kopiert.

  4. Im öffentlich zugänglichen Netzwerk wird ebenfalls ein Automatismus implementiert, der beim Austausch der DAVINCI-Benutzerdatei den DAVINCI-Serverdienst neu startet. Der Austausch der DAVINCI-Plandatei wird vom DAVINCI SERVER selbst erkannt.

Zusammengefasst: Durch regelmäßiges Kopieren der DAVINCI-Plandatei sowie der DAVINCI-Benutzerdatei aus dem Verwaltungsnetzwerk in das öffentlich zugängliche Netzwerk wird eine Synchronisierung implementiert, die es erlaubt, einen DAVINCI-INFOSERVER außerhalb des Verwaltungsnetzwerkes zu betreiben.

Bleibt noch die Frage zu klären, wie genau dieser Automatismus aussieht. Es bieten sich zwei Möglichkeiten an:

  • Die Implementation eines oder mehrerer Skripte (z.B. auf Basis von PowerShell).

  • Die Nutzung eines Werkzeugs, das für derartige Szenarien konzipiert ist. In unserem Fall wäre dies die Software CONFIRE SIGMA.

Ein kompletter Workflow mit CONFIRE SIGMA

CONFIRE SIGMA ist eine Administrationssoftware, um dateibasierte Workflows zu erstellen und zu verwalten. Workflows können sehr flexibel in Form von Pascal-basierten Skripten implementiert werden.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen einen kompletten Workflow für unser oben beschriebenes Szenario:

Schritt 1: Vorbereitung

  1. Installieren Sie in Ihrem öffentlich zugänglichen Netzwerk den DAVINCI SERVER genauso, wie Sie es auch in Ihrem Verwaltungsnetzwerk bereits getan haben.

  2. Speichern Sie mit Hilfe des DAVINCI EXPLORERS eine Kopie Ihrer DAVINCI-Plandatei auf diesem DAVINCI SERVER.

  3. Öffnen Sie in der Systemsteuerung das DAVINCI Server Control, wählen die Unterkarte Arbeitsbereich und setzen das Häkchen für Sensitiv für Dateiänderungen.

  4. Installieren Sie den DAVINCI INFOSERVER.

  5. Testen Sie, ob Sie per Web-Browser oder DAVINCI APP die gewünschten Daten angezeigt bekommen. Ist dies der Fall, sind Ihre Vorbereitungen fast abgeschlossen.

  6. Installieren Sie nun auf dem selben Computer einen FTP-Dienst und konfigurieren Sie diesen so, dass er einen direkten Zugriff auf den Arbeitsbereich von DAVINCI erlaubt. Standardmäßig ist dies das Verzeichnis C:\Users\Public\Documents\Stueber Systems\daVinci 6\Arbeitsbereich.

Wichtig!

Die Option Sensitiv für Dateiänderungen aktivieren Sie bitte nicht für DAVINCI SERVER im Verwaltungsnetzwerk, sondern nur für den DAVINCI SERVER in Ihrem öffentlich zugänglichen Netzwerk (Systemsteuerung > DAVINCI Server Control > Arbeitsbereich)!

Schritt 2: Der Datei-Workflow im Verwaltungsnetzwerk

  1. Installieren Sie CONFIRE SIGMA auf dem Server-Computer im Verwaltungsnetzwerk, auf dem der DAVINCI SERVER installiert ist.

  2. Erstellen Sie einen neuen Workflow, indem Sie auf die Schaltfläche "Workflow aus Vorlage" klicken. Wenn Sie dies das erste Mal machen, lädt CONFIRE SIGMA zunächst alle aktuellen Vorlagen aus dem Internet herunter.

  3. Wählen Sie nun die Vorlage DAVINCI-Plandatei nach FTP aus und bestätigen Sie mit OK.

  4. Wechseln Sie nun auf die Registerkarte Parameter.

  5. Wählen Sie den Parameter davDataFile aus, klicken Sie auf Bearbeiten und tragen Sie den Dateinamen (ohne Pfadangabe) der DAVINCI-PLandatei ein (Beispiel: DAV-E3FCFBC3-454C-410C-9340-7FAA8C2E85C7.davinci). Bestätigen mit OK.

  6. Klicken Sie nun auf OK. Der Workflow wird erstellt.

Der neu erstellte Workflow muss jetzt noch wissen, wo sich der Arbeitsbereich des DAVINCI SERVER und wo sich der FTP-Server befindet. Auch das ist parametrisiert. Sie müssen dazu zwei neue Ordner definieren:

  1. Klicken Sie auf Ordner.

  2. Klicken Sie auf Hinzufügen, wählen Sie Lokaler Ordner aus und tragen Sie den Pfad zum Arbeitsbereich des DAVINCI-SERVERS ein (Beispiel: C:\Users\Public\Documents\Stueber Systems\daVinci 6\Arbeitsbereich). Tragen Sie unter Name davinci-srv ein und bestätigen Sie mit OK

  3. Klicken Sie erneut auf Hinzufügen, wählen Sie FTP-Ordner aus definieren Sie die Verbindungsdaten zum FTP-Server. Tragen Sie unter Name davinci-ftp ein und bestätigen Sie mit OK

Es wird nun ein Workflow erstellt, der alle 10 Sekunden prüft, ob sich die DAVINCI-PLandatei und/oder die DAVINCI-Benutzerdatei verändert haben. Ist dies der Fall, werden die Dateien per FTP auf den Computer im öffentlichen Netzwerk übertragen.

Schritt 3: Der Datei-Workflow im öffentlich zugänglichen Netzwerk

  1. Installieren Sie CONFIRE SIGMA ein zweites Mal auf dem Computer im öffentlich zugänglichen Netzwerk, auf dem der zweite DAVINCI SERVER installiert ist.

  2. Erstellen Sie auch hier einen neuen Workflow, indem Sie auf die Schaltfläche "Workflow aus Vorlage" klicken. Wenn Sie dies das erste Mal machen, lädt CONFIRE SIGMA zunächst alle aktuellen Vorlagen aus dem Internet herunter.

  3. Wählen Sie nun die Vorlage DAVINCI SERVER neu starten aus und bestätigen Sie mit OK.

  4. Klicken Sie nun auf OK.

Der neu erstellte Workflow muss jetzt noch wissen, wo sich der Arbeitsbereich des DAVINCI SERVER befindet. Auch das ist parametrisiert. Sie müssen dazu einen neuen Ordner definieren:

  1. Klicken Sie auf Ordner.

  2. Klicken Sie auf Hinzufügen, wählen Sie Lokaler Ordner aus und tragen Sie den Pfad zum Arbeitsbereich des DAVINCI SERVER ein (Beispiel: C:\Users\Public\Documents\Stueber Systems\daVinci 6\Arbeitsbereich). Tragen Sie unter Name davinci-srv ein und bestätigen Sie mit OK

Es wird nun ein Workflow erstellt, der alle 10 Sekunden prüft, ob sich die DAVINCI-Benutzerdatei verändert hat. Ist dies der Fall, wird der DAVINCI SERVER neu gestartet.

Schritt 4: Kontrolle

Das war's! Sie können den Workflow testen, indem Sie im Verwaltungsnetzwerk eine Änderung in der entsprechenden DAVINCI-Plandatei vornehmen. Einige Sekunden später sollte diese auch vom DAVINCI INFOSERVER publiziert werden.

results matching ""

    No results matching ""