Unterrichtsveranstaltungen

Allgemeines

Bevor mit der Zeitplanung begonnen werden kann, muss die Unterrichtsverteilung geplant werden. Sie ist die Voraussetzung für die spätere zeitliche Verplanung der Termine. In der Unterrichtsverteilung wird bestimmt:

  • Welche Klassen welchen Unterricht haben
  • Welche Lehrer welches Fach in den Klassen unterrichten (die Lehrereinsatzplanung)
  • Welche Räume neben dem Klassenraum für bestimmte Veranstaltungen vorgesehen sind (die Raumeinsatzplanung)

Die Unterrichtsverteilung besteht in DAVINCI aus einer Liste von Veranstaltungen für jede Klasse. Jede Veranstaltung wird im wesentlichen durch das Fach und die entsprechende Klasse charakterisiert. Jede Veranstaltung hat entsprechend der vom Planer vorgegebenen "Dauer" eine Anzahl von Terminen, z.B. soll Deutsch insgesamt mit einer "Dauer" von 5 Stunden unterrichtet werden, wobei sich die Stunden auf die drei Termine "2-2-1" aufteilen sollen, also zwei Doppelstunden und eine Einzelstunde. Die Termine übernehmen im Regelfall die Angaben der Veranstaltung, also beispielsweise das Fach, den Fachschwerpunkt, den Lehrer, den Raum, die Block Bezeichnung usw. Ein besonderes Merkmal in DAVINCI ist es allerdings, dass im Spezialfall diese Eigenschaften auch für jeden Termin einzeln eingegeben werden kann. So soll z.B. nur einer der drei Termine mit anderen Terminen geblockt sein

Erfahrungsgemäß findet die Unterrichtsplanung hauptsächlich in den Einzelplänen der Planart Klasse statt. Die anderen Planarten, wie z.B. Lehrer- und Raumpläne, kommen vorwiegend ergänzend oder zur Feinabstimmung bereits fortgeschrittener Stundenpläne zum Einsatz. Deshalb wird in diesem und den nächsten Abschnitten die Planart „Klasse“ im Mittelpunkt der Darstellung stehen.

So beginnen Sie...

Wenn Sie zum ersten Mal den Stundenplan einer neuen Klasse aufrufen, dann ist das Programmfenster leer, d.h. es sind noch keine Daten über Unterrichtsveranstaltungen und Termine vorhanden. Zu Beginn müssen Sie daher die Veranstaltungsliste der neuen Klasse mit Daten füllen, bevor Sie im Planungsfenster die Stundenplanung ausarbeiten können. Grundsätzlich stehen Ihnen zwei Wege zur Verfügung, wie Sie im Bereich Stundenplan neue Veranstaltungen erzeugen können:

  1. Sie können neue Veranstaltungen aus den Stundentafeln erzeugen.
  2. Sie können Veranstaltungen vollständig neu anlegen.

Beide Möglichkeiten werden wir im Folgenden gesondert darstellen.

Hinweis

Zum Erzeugen und Bearbeiten von Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen den Wechsel in die Ansicht Liste. Klicken Sie dazu in der Menügruppe Ansicht > Anordnung auf Liste

Veranstaltungsliste
Veranstaltungsliste

In der Ansicht „Liste“ bereiten Sie die Unterrichtsveranstaltungen für das manuelle oder automatische Setzen vor. Folgende Spalten stehen in der Veranstaltungsliste zu Verfügung:

Spalte Inhalt
Unverplant Anzahl der unverplanten Stunden einer Unterrichtsveranstaltung
Block Blockkürzel, gleiche Blockkürzel geben an, dass alle Veranstaltungen dieses Blocks zu gleichen ‚Zeit parallel stattfinden. Das Blockkürzel ist eindeutig für den gesamten Plan.
Fach Unterrichtsfach der Veranstaltung
Dauer Dauer der Veranstaltung je Woche, standardmäßig die der Soll-Stunden-Wert aus der Stundentafel. Sollte der Soll-Sunden-Wert nicht der Unterrichtsdauer entsprechen, z.B. bei geteiltem oder periodischem Unterricht, muss dieser Wert im Nachhinein angepasst werden.
Termine Terminserien der Veranstaltungen, z.B. „2-2-1“ für zwei Doppelstunden und eine Einzelstunde
Lehrer Kürzel des Lehrers, der den Fachunterricht in einer Veranstaltung halten soll.
Raum Ein Raum oder ein Raum-Platzhalter oder eine Liste von Räumen. In einer Block werden unterschiedliche Räume durch Raum-Platzhalter z.B. #R1 oder #R2 spezifiziert. Ein Platzhalter ist ein beliebiger Name beginnend mit #.
Räume Kürzel der Unterrichtsräume, die als Vorgabe für die Planung der Termine dient. Beim Kopieren der Stundentafel wird hier standardmäßig der Klassenraum eingetragen. Wurde dem Unterrichtsfach in den Stammdaten ein Fachraum zugeordnet, wird statt des Klassenraums der Fachraum eingetragen.
Soll (W) Durchschnittlichen Wochenstunden-Soll-Wert der Veranstaltung. Beim Kopieren der Stundentafel wird hier der Wert des Fachs in der Spalte „Soll“ der zugehörigen Stundentafel eingetragen. Falls bei einem Fach in der Spalte „Angleichung“ der Stundentafel ein Wert eingetragen ist, so wird dieser zu dem Eintrag in der Spalte „Soll“ der Stundentafel hinzuaddiert. Der Eintrag in der Spalte „Soll (W)“ bildet also die Summe aus den Werten „Soll“ und „Angleichung“ der Stundentafel
Ist (W) Stellt den durchschnittlichen Wochenstunden-Ist-Wert einer Veranstaltung dar. Dieser ermittelt sich als Produkt aus dem Eintrag im Feld „Dauer“ der Veranstaltungsliste und dem zugehörigen wochenbezogenen Berechnungsfaktor. Bei diesem Faktor handelt es sich um einen Wert zwischen „1“ und „0“. Der Wert„1“ bedeutet, dass eine Veranstaltung in allen Unterrichtswochen des Planungszeitraums stattfindet. Der Wert in der Spalte „Ist (W)“ entspricht in diesem Beispiel dem Wert in der Spalte „Dauer“. Ein Wert kleiner als „1“ bedeutet, dass eine Veranstaltung nicht in allen Unterrichtswochen des Planungszeitraums stattfindet. Die Anzahl der Unterrichtswochen einer bestimmten Veranstaltung wird dabei durch den allgemeinen Wochenfaktor geteilt. Der allgemeine Wochenfaktor steht als statistischer Kennwert für die Anzahl aller Unterrichtswochen des Planungszeitraums und wird vom Planer im Vorfeld definiert.
Ist/J Ist Stunden als Jahressumme.
Soll/J Stunden Soll als Jahressumme.
Periode Kürzel der Periode an, die einer Veranstaltung zugewiesen ist. Ist dieses Spalte leer, so findet die Veranstaltung in allen Unterrichtswochen des Planungszeitraums statt. Falls bei der Klasse in den Stammdaten eine Periode angegeben wurde, wird diese Spalte bereits beim Erzeugen der Veranstaltung aus der Stundentafel mit dem entsprechenden Periodenkürzel gefüllt.
Bemerkung Beliebiger Bemerkungstext, der im Ausdruck, im HTML-Export sowie in der Bildschirmausgabe des Stundenplans bei den Terminen der zugehörigen Veranstaltung eingeblendet werden kann.
Wochen Kalenderwochen, in denen der Unterricht stattfindet. Beim Kopieren der Stundentafel wird hier standardmäßig der Eintrag „Jede Woche“ eingetragen. Wurde einer Klasse in den Stammdaten eine Periode zugewiesen, erscheinen in dieser Spalte die Kalenderwochen der Periode. Wird nur einzelnen Unterrichtsveranstaltungen eine Periode zugewiesen, dann erscheinen an dieser Stelle in den betroffenen Veranstaltungszeilen ebenfalls die zugehörigen Periodenwochen.
Wochenanzahl Anzahl der Woche gemäß zugwiesener Periode
Klassen Kürzel der Klassen an, die einer Unterrichtsveranstaltung als Teilnehmer zugewiesen sind. Beim Kopieren der Stundentafeln wird pro Klassenplan die zugehörige Klasse eintragen.
Unterrichtsart siehe Extras > Schlüsselverzeichnisse > Unterrichtsarten, wichtige Differenzierung z.B. für Leistungs- und Grundkurse sowie Profilfächer für die gymnasiale Oberstufe
Gültig von/bis Mit diesen beiden Feldern können Sie die Veranstaltung befristen.
Nr Veranstaltungsnummer, z.B. Vorlesungsnummer. Diese Angabe hat keine direkte Funktion für die weitere Stundenplanung und besitzt ausschließlich informativen Charakter.
Schiene Die Spalte „Schiene“ zeigt die Zeitschiene an, auf der eine Veranstaltung angesiedelt ist. Standardmäßig ist hier die Zeitschiene „A“ hinterlegt. Darüber hinaus stehen die Zeitschienen „B“, „C“, „D“, „E“ und „X“ zur Verfügung. Durch die Platzierung von Veranstaltungen auf unterschiedliche Zeitschienen, können Sie der Setzautomatik differenzierte Vorgabenmachen, welche Veranstaltungen sich im Plan überschneiden dürfen und welche nicht.
Schüler Anzahl der Schüler, die einer Unterrichtsveranstaltung zugewiesen sind. Beim Kopieren der Stundentafel wird hier die Schüleranzahl eingetragen die in den Stammdaten der Klasse angegeben wurde. Wurden in DAVINCI Schüler einer Veranstaltung zugewiesen, z.B. in der Oberstufe, wird die entsprechende Schüleranzahl automatisch ausgewiesen und ist nicht mehr manuell eingebbar.
intern -
Kategorie -
Raumart -
Doppelstd -
gesperrt -
Fachfolge Fachfolgekürzel, gibt an welche Veranstaltungen direkt aufeinanderfolgend und welche Veranstaltungen möglichst nicht direkt aufeinanderfolgend verplant werden sollen. Diese Angabe ist nur für das Planen mit der Automatik relevant.
Zeitraum -
Zeitkonto -
Ressourcen -
URL Verlinkung

results matching ""

    No results matching ""